Sinfoniekonzert mit Werken von Mozart, Chopin und Beethoven

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Ouvertüre zur Oper “Idomeneo” KV366

Frédéric Chopin (1810-1849)
Konzert für Klavier und Orchesteer Nr. 1 e-moll,  op.11
Allegro maestoso -  Romanze, Larghetto  -  Rondo, Vivace

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92
Poco sostenuto, Vivace - Allegretto - Presto - Allegro con brio

 

Solisten:
Friederike Haug, Klavier

Leitung: Uwe Reinhardt
Orchester des Orchestervereins Öhringen

KULTURa Öhringen, Herrenwiesenstr. 12, 74613 Öhringen

www.orchesterverein-oehringen.de

Karten im Vorverkauf bei Buchhandlung Rau (Tel.: 07941-91980), über www.orchesterverein-oehringen.de (Mail an Joachim Stier) oder an der Abendkasse
Eintritt 20 Euro, ermäßigt 10 Euro

Sinfoniekonzert mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Mozart und Dvořák

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Ouvertüre op. 26 „Die Hebriden“

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 24 c-Moll KV 491
Allegro – Larghetto – Allegretto      Kadenz: Friederike Haug

Antonín Dvořák (1841-1904)
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“
Adagio-Allegro molto – Largo – Scherzo molto vivace – Allegro con fuoco

Solisten:
Friederike Haug, Klavier

Leitung: Uwe Reinhardt
Orchester des Orchestervereins Öhringen

KULTURa Öhringen, Herrenwiesenstr. 12, 74613 Öhringen

www.orchesterverein-oehringen.de

Sinfoniekonzert mit Werken von W. A. Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart
Flötenkonzert Nr. 2 D-Dur KV 314
Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271

Solisten:
Friederike Haug, Klavier
Reinhard Stroele, Flöte

Leitung: Uwe Reinhardt
Orchester des Orchestervereins Öhringen

KULTURa Öhringen, Herrenwiesenstr. 12, 74613 Öhringen

Karten an der Abendkasse bzw. bei entsprechender Coronalage über eine Online- Anmeldung mit 3G-Nachweis
Eintritt: 17 €, ermäßigt 14 €

www.orchesterverein-oehringen.de

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Weihnachts-Vorklänge

Als Einstimmung auf die Festtage spielen Mitglieder des Vereins DAS PIANISTISCHE BAND e.V. eine Auswahl kammermusikalischer Werke von Johann Sebastian Bach, Fritz Kreisler, Johannes Brahms, Jean Sibelius u.v.m. 

Es spielen
Birgit Maier-Dermann, Flöte
Agathe Steiff, Violine
Joachim Schall, Violine
Stephan Meyer, Violoncello
Friederike Haug, Klavier
Jürgen Kruse, Klavier

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Eintritt 22 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 14 Euro
Begrenzte Platzzahl, bitte Reservierung unter mail@melva-stuttgart.de, oder telefonisch unter 0711 – 504 98 881

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 13. Konzert

Johann Sebastian Bach, „Ein musikalisches Opfer“, BWV 1079
Ein Kammerkonzert mit Klavier, Flöte, Violine, Violoncello und einem Moderator

Es spielen:
Beatrix Meyer-Bode, Flöte
Joachim Schall, Agathe Steiff, Violine
Stephan Meyer, Violoncello
Friederike Haug, Klavier
Jürgen Kruse, Moderation

Architektur aus Tönen

Es mag sein, dass sich Johann Sebastian Bach im Dienste der Musik aufgeopfert hat.
Das Opfer, das er im Jahr 1747 dem Preußenkönig und Flötisten Friedrich II dargebracht hat, war allerdings keine Entbehrung, sondern ein Geschenk. Bach hat über ein vom König vorgegebenes achttaktiges Thema frei improvisiert und kurze Zeit später auf Grundlage dieses Themas eine Sammlung überwiegend kontrapunktischer Sätze unter dem Titel

"Musikalisches Opfer" herausgebracht.  Entstanden ist eine hochkomplexe und teils rätselhafte Komposition, die die Pianistin Friederike Haug jetzt in der Konzertreihe „Das Pianistische Band“ präsentiert. Zusammen mit Beatrix Meyer-Bode (Flöte), Joachim Schall und Agathe Steiff (Violine) und Stephan Meyer (Violoncello) interpretiert Friederike Haug (Klavier) das Musikalische Opfer (BWV 1079) auf modernen Instrumenten. Die Komposition aus dem Spätwerk Bachs ist ein Werk der Extreme und in jedem Fall eine formale, spieltechnische und interpretatorische Herausforderung, die in ihrer Gänze in Konzertsälen nur selten zu hören ist.

In welcher Form und Besetzung das musikalische Grundmaterial ausgeführt werden soll, ist von Bach großteils nicht festgelegt und muss durch Hinweise in der Partitur erst enträtselt werden. Und doch ist das „Musikalische Opfer“ keine intellektuell überfrachtete Denksportaufgabe, sondern ein lebendiges Klangkunstwerk. Das Konzert wird bereichert durch ebenso fundierte wie kurzweilige Zwischenmoderationen. Dadurch eröffnet sich dem Zuhörern auch verbal die musikalische Welt von Johann Sebastian Bach.

Konzertdauer ca 80 Minuten ohne Pause

Gnadenkirche Heumaden-Süd
Bockelstrasse 125, 70619 Stuttgart
Anfahrt mit der U7, Haltestelle Bockelstrasse

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Vorklänge

Als Einstimmung auf ihr anstehendes Kammerkonzert in der Gnadenkirche Heumaden-Süd präsentieren Mitglieder des Vereins Das Pianistische Band e.V. einen Abend mit Soloklavierwerken von Johann Sebastian Bachs zweitem Teil seiner Klavierübungen:

Italienisches Konzert BWV 971

Französische Ouvertüre BWV 831

Bei Johann Sebastian Bachs „Clavierübungen“ handelt es sich um eine insgesamt vierteilige Sammlung systematisch angelegter Werke für die verschiedenen Tasteninstrumente der damaligen Zeit, die Orgel, das Cembalo und das Clavichord. In unserem aktuellen Vorklang widmen sich die beiden Pianisten Friederike Haug und Jürgen Kruse dem zweiten Teil der Clavierübungen. Das Werk umfasst ein „Concerto nach italienischem Gusto“ sowie die „Ouverture nach französischer Art“. Der Bach-Biograph Philipp Spitta schreibt darüber:

Beide Werke – das Concerto und die Ouverture – haben ein innerlich Gemeinsames, das uns begreifen läßt, warum sie Bach zu einem abgeschlossenen Teile der „Clavierübung“ vereinigte. Sie sind Reflexe von Formen, welche eigentlich für eine Vielheit verschiedener Instrumente erfunden waren, auf der Fläche der Klaviermusik.“

Der Vorklang dient als Einstimmungskonzert auf das anstehende 13. Hauptkonzert des Pianistischen Bandes in der Gnadenkirche Heumaden-Süd, wo J.S. Bachs kontrapunktisches Spätwerk „Das Musikalische Opfer“ BWV 1079 zur Aufführung kommen wird.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen im Café Melva!

Es spielen
Friederike Haug, Jürgen Kruse, Klavier

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Begrenzte Platzwahl, bitte Reservierung unter mail@melva-stuttgart.de oder telefonisch unter 0711 – 504 98 881

Eintritt 20 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 14 Euro

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 12. Konzert

Einweihungs-Konzert des Pfeiffer-Flügels in der Gnadenkirche Heumaden-Süd

Zur Einweihung unseres für den Verein erworbenen Konzertflügels präsentiert die Konzertreihe DAS PIANISTISCHE BAND in ihrem 12. Konzert einen kammermusikalischen Abend mit Werken von Beethoven und Schubert:

Ludwig van Beethoven
Variationen Es-Dur für Violoncello und Klavier, WoO 46
Klaviertrio D-Dur, op 70, Nr 1

Franz Schubert
Sonate A-Dur für Violine und Klavier, op.post.162-D574
Impromptu in B-Dur für Flöte und Klavier, op.post.142 Nr. 3

Es spielen
Birgit Maier-Dermann, Flöte
Joachim Schall, Violine
Stephan Meyer, Violoncello
Jürgen Kruse, Klavier

Mit diesem Konzert geben wir unseren Auftakt in den Räumlichkeiten der Gnadenkirche Heumaden- Süd, wo unser Instrument seinen Platz gefunden hat. Wir freuen uns auf den Beginn unserer musikalischen Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Heumaden-Süd, die mit ihrem außergewöhnlichen Altarraum unserem Verein zukünftig eine weitere Spielstätte bereitstellen wird.

Konzertdauer ca. 100 Minuten, mit Bewirtung

Gnadenkirche, Heumaden-Süd
Bockelstraße 125, 70619 Stuttgart
Anfahrt mit der U7, Haltestelle Bockelstraße

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 11. Konzert

Zum Abschluss ihres diesjährigen Schumann-Jahres präsentiert die Konzertreihe DAS PIANISTISCHE BAND in ihrem 11. Konzert einen kammermusikalischen Abend mit Trio-und Duokompositionen von Robert Schumann

Robert Schumann
Adagio und Allegro Opus 70 für Klavier und Violoncello
Klaviertrio g-moll Opus 110
Drei Romanzen Opus 94 für Violine und Klavier
Klaviertrio d-moll Opus 63

Es spielen
Joachim Schall, Violine
Jan Pas, Violoncello
Friederike Haug, Klavier

Bewirtung durch Mitglieder des Vereins DAS PIANISTISCHE BAND e.V. im Wandelgang des Großen Kursaals.

Großer Kursaal, Stuttgart Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart

Karten im Vorverkauf unter www.easyticket.de, Hotline 0711 2555 555, oder an der Abendkasse.

Eintritt 22 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 15 Euro, Bonuscard-Inhaber Eintritt frei.

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Vorklänge

Ein Einstimmungskonzert zum zweiten Teil unseres Jahresprogramms „Robert Schumann-Lieder-und Kammermusikjahre“

Als Einstimmung auf ihr anstehendes Triokonzert am 17.11.2018 im Großen Kursaal Bad Cannstatt präsentieren Mitglieder des Vereins Das Pianistische Band e.V. zwei kammermusikalische Kompositionen sowie ein solistisches Klavierwerk Robert Schumanns.

Schon die Titel der Stücke, die Märchenbilder op. 113, die Kinderszenen op. 15 sowie die Bilder aus Osten op. 66, verweisen auf den bei Schumann so charakteristischen Bezug zu typischen Motiven und Leitgedanken der deutschen Hochromantik: die Vorliebe für traum-und märchenhafte Bilder, die Abenteuerlust und Sehnsucht nach Ferne und fremden Ländern sowie die Beschwörung und Idealisierung der Kindheit.

Robert Schumann sagte „In jedem Kind liegt eine wunderbare Tiefe.“ Unser Abend möchte einen Einblick in diese Tiefe geben, in die Unmittelbarkeit und Vorstellungskraft der kindlichen Gedankenwelt, die Schumanns musikalische Stimmungsbilder dem Zuhörer eröffnen.
Wir freuen uns auf große und kleine Zuhörer zu einem märchenhaften Abend!

Es spielen
Friederike Haug, Klavier
Jürgen Kruse, Klavier
Stephan Meyer, Violoncello

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Begrenzte Platzzahl, bitte Reservierung unter mail@melva-stuttgart.de oder telefonisch unter 0711 – 504 98 881
Eintritt 20 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 14 Euro

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 10. Konzert

Die Konzertreihe Das Pianistische Band präsentiert in ihrem 10. Konzert unter dem Titel „Robert Schumann – Lieder-und Kammermusikjahre“ einen Liederabend mit dem deutschen Tenor-Solisten und Opernsänger Johannes Kaleschke.

Robert Schumann
Liederkreis
(Joseph v. Eichendorff) Opus 39
Phantasiestücke Opus 111
Dichterliebe (Heinrich Heine) Opus 48

Es spielen
Johannes Kaleschke, Tenor
Friederike Haug, Klavier

Im Jahr 1840, dem Jahr seiner Eheschließung und somit des lang ersehnten und endlich erfüllten privaten Glücks, komponierte Robert Schumann wie im Rausch ca. 150 Lieder. Mehr als die Hälfte seines gesamten Liedschaffens entstand in diesem sogenannten „Liederjahr“ und an seine Frau Clara schrieb Schumann: „Ach, ich kann nicht anders, ich möcht mich totsingen wie eine Nachtigall!“

Auch die zwei Hauptzyklen unseres aktuellen Konzertprogramms, der „Liederkreis“ op. 39 nach Gedichten von Joseph von Eichendorff sowie die „Dichterliebe“ nach Gedichten von Heinrich Heine stammen aus diesem „Liederjahr“ und sie zeigen Schumanns enormes Feingespür für die Ausdrucksmöglichkeiten der Sprache und die Affinitäten von Wort und Ton. Robert Schumann besaß eine literarisch-musikalische Doppelbegabung, er war ebenso Komponist wie Literat und somit überaus zugänglich für die Verbindungen und gegenseitige Durchdringung von Musik und Literatur. Durch seinen feinsinnigen und tiefgründigen Zugang zur Poesie fand Schumann in der Liedkomposition ein besonders starkes Mittel, sich auszudrücken und seiner Suche nach einer poetischen Tonsprache , einer poetischen Ästhetik der Musik nachzugehen.

Schumanns Liedkompositionen stehen zunächst ganz in der Tradition Schuberts, entwickeln aber einen eigenen Stil, der die Emanzipation des Klavierparts von der Stimme weiter vorantreibt. Dem Klavier fällt bei Schumann sehr viel mehr als nur Begleitcharakter zu, das Klavier ist Interpret des Textes, Kommentator und oftmals entscheidender Hinweisgeber dessen, was im Text zwischen den Zeilen verborgen liegt. Die eigenständigen, teils ausgedehnten Nachspiele fungieren quasi als musikalische Deutung zum poetischen Gehalt der Worte.
Robert Schumanns Musik ist zutiefst durchdrungen von dem Drang, innere Seelenzustände auszudrücken, zu beleuchten, man könnte fast sagen zu offenbaren. Seine Musik ist stets stark subjektiviert, es wird nicht Distanz angestrebt, sondern vielmehr die Offenlegung innerer Befindlichkeiten, des Erlebens eigener Empfindungen und Stimmungen. Und so eröffnet sich dem Zuhörer ein intensives Erlebnis romantischer Wort-und Tonkunst, auf einer Reise durch die typischen Motive und Sprachbilder der Romantik: der Sehnsucht und des Fernwehs, des Leidens ebenso wie der Hoffnung, der Naturverbundenheit, der Märchen und Sagen, der Welt der Nacht, der Träume und der menschlichen Abgründe und natürlich der Liebe mit all ihrem Schmerz und all ihrer Erfüllung.

Großer Kursaal, Stuttgart Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart

Karten im Vorverkauf unter www.easyticket.de, Hotline 0711 2555 555, oder an der Abendkasse.
Eintritt 22 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 15 Euro, Bonuscard-Inhaber Eintritt frei.

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Vorklänge

Ein Einstimmungskonzert zum ersten Teil unseres Jahresprogramms „Robert Schumann-Lieder-und Kammermusikjahre“

Als Einstimmung auf den anstehenden Liederabend des Pianistischen Bandes im Großen Kursaal Bad Cannstatt führt unser aktueller Vorklang die Zuhörer auf eine sprachliche und musikalische Reise in die Zeit der deutschen Hochromantik – eine Zeit, in der es noch schallende Posthörner, offene Kammerfenster und kühle Brunnengründe gab und in der Klavierstücke poetisierende Titel wie „Träumerei“, „Nachtstück“ oder „Waldszenen“ trugen.
Philipp Wokeck rezitiert eine Gedichtauswahl der deutschen Hochromantik, unter anderem von Joseph von Eichendorff, Eduard Mörike und Gottfried Keller. Friederike Haug spielt Klavierwerke von Robert Schumann, der pianistische Kunstwerke auf kleinster Form, sogenannte Charakterstücke, komponierte und damit den Inbegriff des romantischen Klavierstückes schuf.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen zu einem Abend in Wort und Ton!

Es spielen
Philipp Wokeck, Rezitation
Friederike Haug, Klavier

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Eintritt 18 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 12 Euro

Sinfoniekonzert mit Werken von Weber, Schubert und Schumann

Carl Maria von Weber
Ouvertüre zur Oper „Oberon“

Robert Schumann
Klavierkonzert a-Moll, op. 54

Franz Schubert
Große C-Dur Sinfonie

Friederike Haug, Klavier
Leitung: Uwe Reinhardt
Orchester des Orchestervereins Öhringen

KULTURa Öhringen, Herrenwiesenstr. 12, 74613 Öhringen

www.orchesterverein-oehringen.de

Der BWCchina e.V. featuring das Pianistische Band e.V.

Das Pianistische Band in Zusammenarbeit mit dem BaWü chin. Kultur- und Handelsverein e.V. und dem HoHaiYan Künstlerverein

Für weitere Informationen: www.bwcchina.de

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Vorklänge

Als Einstimmung auf die Festtage spielen Mitglieder des Vereins DAS PIANISTISCHE BAND e.V. eine Auswahl kammermusikalischer Werke der Barockzeit in weihnachtlicher Atmosphäre

Es spielen
Birgit Maier-Dermann, Flöte
Agathe Steiff, Violine
Joachim Schall, Violine
Stephan Meyer, Violoncello
Friederike Haug, Klavier
Jürgen Kruse, Klavier

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Eintritt 18 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 12 Euro
Begrenzte Platzzahl, bitte Reservierung unter mail@melva-stuttgart.de, oder telefonisch unter 0711 – 504 98 881

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 9. Konzert

Die Konzertreihe „Das Pianistische Band“ präsentiert in ihrem 9. Konzert unter dem Titel „Variationen“ den zweiten Soloklavierabend dieses Jahres. Der Pianist Jürgen Kruse spielt Variationswerke von Max Reger und Sergei Rachmaninoff und knüpft damit zeitlich an das Programm des letzten Klavierabends an, der sich mit Werken von Haydn, Beethoven und Brahms dem Zeitraum der Klassik bis zur Hochromantik gewidmet hatte.

Max Reger
Variationen und Fuge über ein Thema von J.S. Bach, Opus 81

Sergei Rachmaninoff
Variationen über ein Thema von Frédéric Chopin, Opus 22

Es spielt
Jürgen Kruse, Klavier

Die Kompositionen des aktuellen Programms entstanden in den Jahren 1902 bis 1904 und stehen damit bereits an der Schwelle zur Moderne, sind aber sowohl formal als auch tonsprachlich noch ganz im Duktus der Spätromantik anzusiedeln. Und so zeigen sie den für diesen Stil charakteristischen Reichtum an pianistischer Virtuosität, harmonischer Komplexität und klanglicher Farbigkeit.

Großer Kursaal, Stuttgart Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart

Karten im Vorverkauf unter www.easyticket.de, Hotline 0711 2555 555 oder an der Abendkasse.
Eintritt 22 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 15 Euro,

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Vorklänge

Als kleine Einstimmung auf ihr anstehendes Vereinskonzert am 11. November 2017 im Großen Kursaal Bad Cannstatt präsentieren Mitglieder des Vereins „Das Pianistische Band e.V.“ eine Auswahl solistischer Klavierwerke von Frédéric Chopin, Max Reger und Sergei Rachmaninoff.

Es spielen
Friederike Haug, Klavier
Jürgen Kruse, Klavier

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Eintritt 18 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 12 Euro
Begrenzte Platzzahl, bitte Reservierung unter mail@melva-stuttgart.de oder telefonisch unter 0711 – 504 98 881

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 8. Konzert

Die Konzertreihe „Das Pianistische Band“ präsentiert in ihrem 8. Konzert unter dem Titel „Variationen“ einen Soloklavierabend mit der Stuttgarter Pianistin Friederike Haug. Variation bedeutet Veränderung. In der Veränderung schöpferischer Ideen findet sich ein Urprinzip des künstlerischen Schaffens selbst, noch lange bevor sich der Begriff „Variation“ ungefähr von 1600 an als formales Kompositionsprinzip ausgebildet und in den folgenden Jahrhunderten weiterentwickelt hat. Dabei betrachtet die Variation stets das Verhältnis zwischen Konstanz und Variabilität, denn um Veränderung hörbar und erlebbar zu machen, muss der Bezug zum ursprünglichen Gedanken in der Veränderung erhalten bleiben.

Joseph Haydn
Variationen in f-moll, Hob. XVII:6

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr.32 in c-moll, Opus 111

Johannes Brahms
Variationen und Fuge über ein Thema von Händel, Opus 24

Es spielt
Friederike Haug, Klavier

Wie enorm sich die Auseinandersetzung mit der Variation in nur knapp 70 Jahren der Musikgeschichte gewandelt hat, zeigt das Konzertprogramm dieses Klavierabends eindrucksvoll mit Werken von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms.

Die „Variationen in f-moll“ aus dem Jahr 1793 setzen den Schlusspunkt unter Joseph Haydns kompositorisches Schaffen für das Klavier und zählen zu seinen berührendsten und ausdrucksstärksten Werken. Die Sonate Nr. 32 Opus 1 1 1, deren 2. Satz als große Variationsform angelegt ist, hat Ludwig van Beethoven 1821 komponiert – ein Kraftakt für den Interpreten, eine Herausforderung für das Instrument und der Abschluss von Beethovens Sonatenwerk für das Klavier. In Johannes Brahms‘ „Variationen und Fuge über ein Thema von Händel“ verbinden sich in einzigartiger Weise Elemente der Barockmusik mit dem klanglichen Reichtum der Hochromantik. Sein Opus 24 entstand im Jahr 1861 und zählt zu den bedeutendsten Variationswerken der Klavierliteratur.

Großer Kursaal Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart

Karten im Vorverkauf unter www.easyticket.de, Hotline 0711 2555 555 oder an der Abendkasse.
Eintritt 22 Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 15 Euro, Bonuscard-Inhaber Eintritt frei.

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert Vorklänge

Als kleine Einstimmung auf ihr anstehendes Vereinskonzert am 30. April im Großen Kursaal Bad Cannstatt präsentieren Mitglieder des Vereins „Das Pianistische Band e.V.“ eine Auswahl solistischer und kammermusikalischer Variationswerke von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert u.a.

Es spielen:
Birgit Maier-Dermann: Flöte
Friederike Haug: Klavier
Jürgen Kruse: Klavier

Café Melva, Reuchlinstrasse 22, 70178 Stuttgart

Eintritt 16 Euro, für Vereinsmitglieder ermäßigt 12 Euro
Begrenzte Platzzahl, bitte Reservierung unter mail@melva-stuttgart.de oder telefonisch unter 0711 – 504 98 881

DAS PIANISTISCHE BAND e.V. präsentiert das 7. Konzert

Johann Sebastian Bach
Ein Musikalisches Opfer BWV 1079

Es spielen
Birgit Maier-Dermann: Flöte
Joachim Schall, Agathe Steiff: Violine
Stephan Meier: Violoncello
Friederike Haug: Klavier, Konzeption
Jürgen Kruse: Moderation

Architektur aus Tönen

Es mag sein, dass sich Johann Sebastian Bach im Dienste der Musik aufgeopfert hat. Das Opfer, das er im Jahr 1747 dem Preußenkönig und Flötisten Friedrich II dargebracht hat, war allerdings keine Entbehrung, sondern ein Geschenk. Bach hat über ein vom König vorgegebenes achttaktiges Thema frei improvisiert und kurze Zeit später auf Grundlage dieses Themas eine Sammlung überwiegend kontrapunktischer Sätze unter dem Titel “Musikalisches Opfer” herausgebracht. Entstanden ist eine hochkomplexe und teils rätselhafte Komposition, die die Pianistin Friederike Haug jetzt in der Konzertreihe „Das Pianistische Band“ präsentiert.

Zusammen mit Birgit Maier-Dermann (Flöte), Joachim Schall und Agathe Steiff (Violine) und Stephan Meyer (Violoncello) interpretiert Friederike Haug (Klavier) das Musikalische Opfer (BWV 1079) auf modernen Instrumenten. Die Komposition aus dem Spätwerk Bachs ist ein Werk der Extreme und in jedem Fall eine formale, spieltechnische und interpretatorische Herausforderung, die in ihrer Gänze in Konzertsälen nur selten zu hören ist.

In welcher Form und Besetzung das musikalische Grundmaterial ausgeführt werden soll, ist von Bach großteils nicht festgelegt und muss durch Hinweise in der Partitur erst enträtselt werden. Und doch ist das „Musikalische Opfer“ keine intellektuell überfrachtete Denksportaufgabe, sondern ein lebendiges Klangkunstwerk. Das Konzert von Friederike Haug und Kollegen wird bereichert durch die ebenso fundierten wie kurzweiligen Zwischenmoderationen des Pianisten Jürgen Kruse. Er sitzt an diesem Abend nicht am Klavier, sondern eröffnet den Zuhörern verbal die musikalische Welt von Johann Sebastian Bach.

Freies MusikZentrum
Stuttgarter Strasse 15, 70469 Stuttgart

Friederike Haug & Friends

Johann Sebastian Bach
Ein Musikalisches Opfer BWV 1079

Es spielen
Birgit Maier-Dermann: Flöte
Joachim Schall, Agathe Steiff: Violine
Stephan Meier: Violoncello
Friederike Haug: Klavier, Konzeption
Jürgen Kruse: Moderation

Architektur aus Tönen

Es mag sein, dass sich Johann Sebastian Bach im Dienste der Musik aufgeopfert hat. Das Opfer, das er im Jahr 1747 dem Preußenkönig und Flötisten Friedrich II dargebracht hat, war allerdings keine Entbehrung, sondern ein Geschenk. Bach hat über ein vom König vorgegebenes achttaktiges Thema frei improvisiert und kurze Zeit später auf Grundlage dieses Themas eine Sammlung überwiegend kontrapunktischer Sätze unter dem Titel “Musikalisches Opfer” herausgebracht. Entstanden ist eine hochkomplexe und teils rätselhafte Komposition, die die Pianistin Friederike Haug jetzt in der Konzertreihe „Das Pianistische Band“ präsentiert.

Zusammen mit Birgit Maier-Dermann (Flöte), Joachim Schall und Agathe Steiff (Violine) und Stephan Meyer (Violoncello) interpretiert Friederike Haug (Klavier) das Musikalische Opfer (BWV 1079) auf modernen Instrumenten. Die Komposition aus dem Spätwerk Bachs ist ein Werk der Extreme und in jedem Fall eine formale, spieltechnische und interpretatorische Herausforderung, die in ihrer Gänze in Konzertsälen nur selten zu hören ist.

In welcher Form und Besetzung das musikalische Grundmaterial ausgeführt werden soll, ist von Bach großteils nicht festgelegt und muss durch Hinweise in der Partitur erst enträtselt werden. Und doch ist das „Musikalische Opfer“ keine intellektuell überfrachtete Denksportaufgabe, sondern ein lebendiges Klangkunstwerk. Das Konzert von Friederike Haug und Kollegen wird bereichert durch die ebenso fundierten wie kurzweiligen Zwischenmoderationen des Pianisten Jürgen Kruse. Er sitzt an diesem Abend nicht am Klavier, sondern eröffnet den Zuhörern verbal die musikalische Welt von Johann Sebastian Bach.

Emmauskirche Riedenberg
Schemppstraße 49, 70619 Stuttgart

Das Pianistische Band - Duo-Konzert

Duoabend mit Werken von
Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Franz Schubert

Es spielen
Ulrike Stortz, Violine
Friederike Haug, Klavier

Kleiner Kursaal Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart Bad-Cannstatt

Das Pianistische Band - Duo-Konzert

Duoabend mit Werken von
Johannes Brahms, Claude Debussy und Maurice Ravel

Es spielen
Jürgen Kruse, Klavier
Friederike Haug, Klavier

Württembergischer Automobilclub e. V.
Mörikestraße 30, 70178 Stuttgart

Das Pianistische Band - Duo-Konzert

Duoabend mit Werken von
Franz Schubert, Robert Schumann und Maurice Ravel

Es spielen
Friederike Haug und Jürgen Kruse, Klavier vierhändig

Kleiner Kursaal Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart Bad-Cannstatt

Das Pianistische Band - Duo-Konzert

Duoabend mit Werken von
Ludwig van Beethoven, Robert Schumann, Igor Stravinsky und Astor Pantaleón Piazzolla

Es spielen
Jan Pas, Violoncello
Friederike Haug, Klavier

Kleiner Kursaal Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart Bad-Cannstatt

Das Pianistische Band - Klavier-Recital

Soloabend mit Werken von
Domenico Scarlatti, Franz Schubert und Frédéric Chopin

Es spielt
Friederike Haug, Klavier

Flügel-Saal Musikhaus Piano-Fischer
Theodor-Heuss-Str. 8, 70174 Stuttgart

Das Pianistische Band - Duo-Konzert

Duoabend mit Werken von
Franz Schubert, Charles-Marie Widor, Georges Enesco, Jacques Ibert und Pierre Sancan

Es spielen
Birgit Maier-Dermann, Flöte
Friederike Haug, Klavier

Kleiner Kursaal Bad-Cannstatt
Königsplatz 1, 70372 Stuttgart Bad-Cannstatt